Sofortkontakt:
+49 (0)174 / 212 04 35

oder tragen Sie Ihre Telefonnummer ein, ich rufe Sie zurück:

mein eBook
Gesundheit
soziale Netzwerke
mein Facebook mein Linkedin

Magische Atemübungen auf der Schumannn 3D-Platte

Kraftatem mit der Schumann 3D-Platte Foto: Free Pixabay

1. Kraftatem

 

“Er kann dich umhauen oder einschlafen lassen.

Dieser Atem ist ein Abbild der beiden Kräfte von Schöpfung und Zerstörung, Licht und Dunkel, Sein und 

Nichtsein.“ (aus “Die Zauberin” von Taisha Abelar)

 

Sicher kannst du alle Atemübungen ohne Schumann 3D-Platte machen, auf der Platte geübt ist es Sport für Faule. Nimm diese Haltung auf deiner Schumann 3D-Platte ein:

 

Sitze leicht vorn übergebeugt auf der Platte, die Knie soweit wie möglich hoch. Die Füße bleiben auf der Platte und mit den Armen umfasst du deine Unterschenkel und die Hände verschränken sich fest vor den Knien. Du kannst dabei auch den gegenüber liegenden Ellbogen umfassen. Beuge den Kopf nach vorn, bis dein Kinn die Brust und deine Stirn deine Knie berührt. Spanne die Armmuskeln an, weil die Knie seitlich ausbrechen wollen.

Atme nun in kurzen und flachen Zügen. Vermindere den Druck der Arme nicht, weil du sonst sofort in den normalen Atem zurückfällst.

 

Beginne mit 11 Atemzügen, steigere auf 33 und erreiche die Meisterschaft bei 103 Atemzügen.

 

Diese Übung bringt allmählich die innere Energie ins Gleichgewicht.

 

2. Atem zur Überwindung falschen Dualismus

 

Atme möglichst ohne alle beengende Kleidung. Sitze zuerst aufrecht auf der Schumann 3D-Platte und senke den Blick leicht.

 

Atme zuerst tief ein und zwar so, als würdest du durch deine Vagina/deinen Penis einatmen. Zieh den Bauch ein und sauge die Energie die Wirbelsäule hoch. Sauge die Energie an den Nieren vorbei bis an einen Punkt zwischen den Schulterblättern. Da hältst du die Luft einen Moment fest. Ziehe die Luft dann hoch über den Hinterkopf weiter in Richtung Scheitel bis zum 3. Auge, dem Punkt zwischen den Augenbrauen.

Halte den Atem einen Moment dort, atme durch die Nase aus und stelle dir vor, wie die Luft deinen Bauch hinunter strömt, über den Nabel wieder zurück zu deinem Geschlechtsteil.

Behalte die Augen ein wenig geöffnet, weil du deine Nasenspitze so noch sehen kannst

Das Atemgeräusch ist fein und fast unhörbar. Du kannst auch im Stehen oder Liegen üben.

 

Beginne mit 11 Atemzügen, steigere auf 33 und erreiche die Meisterschaft bei 103 Atemzügen.

 

Zirkuliert dein Atem auf diese Weise, entsteht ein undurchdringlicher Schutzschild gegen energetische Einflüsse von außen und deine innere Lebensenergie (Chi, Qi) kann nicht so ohne weiteres entweichen.

 

Viel Spass beim Gesundatmen wünscht OdaNora.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schlagwörter